In diesem Kurs gibt es noch freie Plätze.

Vorbereitende Interventionen für eine EMDR-Therapie nach Jim Knipe

11.02.2023

Michèle Rondez

Eintägige Fortbildung (Samstag 09.00 bis 17.00 Uhr) für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (sowie für Personen, die sich in der zweiten Hälfte der Weiterbildung zur Psychotherapeutin, zum Psychotherapeuten befinden), die bereits das EMDR-Level 2-Seminar besucht haben.

Ort: Hotel Promenade beim Psychotherapeutischen Institut im Park, Schaffhausen

 

Leitung der Fortbildung: Michèle Rondez, Eidg. anerkannte Psychotherapeutin, Fachpsychologin für Psychotherapie FSP, Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT), Trainerin EMDR Institut / EMDR Europe, Co-Leiterin des EMDR-Instituts Schweiz.

Diese Fortbildung ist ein Spezialseminar im Rahmen unseres Angebotes aus dem Bereich der Psychotraumatologie und kann auch als einzelne Fortbildung besucht werden.

Die Fortbildung richtet sich an KollegInnen, die bereits das EMDR Level 2-Seminar absolviert haben.

In der Behandlung von komplex traumatisierten PatientInnen mit schweren emotionalen Problemen, Persönlichkeitsstörungen, Suchtproblemen, sowie mit schweren kognitiven Verzerrungen und entsprechend wenig Realitätsbezug, sind manchmal gewisse Vorinterventionen notwendig, damit zu einem späteren Zeitpunkt EMDR-Reprozessierungssitzungen überhaupt durchgeführt werden können.

In seiner langjährigen Praxis hat Jim Knipe, einer der ersten EMDR-Trainer des EMDR-Instituts von Francine Shapiro, bewährte Interventionen entwickelt, um gewisse dissoziative Patient:innen mit dysfunktionalem positivem Affekt, wie er z.B. bei Idealisierungen, oder bei einem narzisstischen falschen Selbst vorkommt, auf EMDR vorzubereiten.

Solchen PatientInnen gelingt es oftmals nicht, Belastungen von pathogen gespeicherten Erinnerungen wahrnehmen zu können. EMDR, eine Methode, welche bekanntlich auf die wahrgenommene Belastung einer Erinnerung fokussiert, lässt sich dann noch nicht anwenden. Jim Knipe war bei der Entwicklung seiner Interventionen sehr darauf bedacht, diese im Rahmen des AIP Modells zu gestalten.

In diesem Workshop lernen Sie spezielle Techniken kennen, die hilfreich sind in der Vorbereitung einer EMDR-Therapie u.a. bei PatientInnen mit ausgeprägter Vermeidung, mit starker Idealisierung, mit defensiver Scham, sowie mit Abhängigkeitserkrankungen.

 

Michèle Rondez, Eidg. anerkannte Psychotherapeutin, Fachpsychologin für Psychotherapie FSP, Trainerin EMDR Institut / EMDR Europe, Spezielle Psychotraumatologie DeGPT. Klinische Praxis als Psychotherapeutin in diversen Schweizer Kliniken. Seit der Ausbildung in EMDR Arbeit mit der EMDR-Methode im klinischen und ambulanten Kontext. Therapeutische Leitung einer Traumatherapiestation für schwersttraumatisierte stationäre PatientInnen. Supervisorische Tätigkeit (EMDR-Ausbildung und -Supervision, sowie Supervision mit Schwerpunkt Trauma in diversen Institutionen in der Schweiz, in Deutschland und Liechtenstein). Seit Jahren im Vorstand der Fachgesellschaft EMDR Schweiz und seit 2020 im Vorstand von EMDR Europe tätig. Leitung des EMDR-Instituts Schweiz.

 

Unsere Fortbildungen sind von den für unser Fachgebiet relevanten Schweizer Fachgesellschaften im Rahmen ihrer Fortbildungsreglemente als Fortbildungen anerkannt.

Sie werden zudem für die deutschen KollegInnen von der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg mit Fortbildungspunkten zertifiziert.

Kosten: CHF 300.- / für TeilnehmerInnen aus Euroland: EUR 250.- (incl. Seminarunterlagen)

Information und Anmeldung:

EMDR-Institut Schweiz
Steigstr. 26, 8200 Schaffhausen
Tel.: + 41 52 624 97 82

 

Zurück