In diesem Kurs gibt es noch freie Plätze.

EMDR in der Behandlung der Substanzabhängigkeit

09.04.2022

Dr. med. Michael Hase

Eintägige Fortbildung (Samstag 09.00 bis 17.00 Uhr) für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (sowie für Personen, die sich in der zweiten Hälfte der Weiterbildung zur Psychotherapeutin, zum Psychotherapeuten befinden), die mindestens ein EMDR-Einführungsseminar besucht haben.

Ort: Hotel Promenade, Schaffhausen, oder online

Wir planen, diese Fortbildung hybrid durchzuführen, Sie können also online teilnehmen, oder live in Schaffhausen (mit Einhaltung der 2-G-Regelung), wenn mindestens sechs Personen live teilnehmen wollen und die Corona-Situation eine Live-Teilnahme möglich macht. Ansonsten findet die Fortbildung ausschliesslich online statt.

 

Leitung der Fortbildung: Dr. med. Michael Hase, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, EMDR-Supervisor und Senior Trainer EMDR Institute, Leiter des Lüneburger Instituts für Stressmedizin, Lüneburg (D).


Diese Fortbildung ist ein Spezialseminar im Rahmen unseres Angebotes aus dem Bereich der Psychotraumatologie und kann auch als einzelne Fortbildung besucht werden.

 

In dieser Fortbildung werden Sie Zusammenhänge zwischen Traumafolgen und der Substanzabhängigkeit kennen lernen. Aus einem theoretischen Verständnis ergeben sich etliche Überlegungen zur Anwendung der EMDR-Methode. Diese Überlegungen werden in die praktische Anwendung übertragen.

EMDR bietet hier als Methode der traumazentrierten Psychotherapie vielfältige Möglichkeiten. Auch bietet die EMDR-Methode eine Möglichkeit zur Arbeit am Suchtgedächtnis. Dieser innovative Ansatz und ein komplexes manualisiertes Vorgehen werden ausführlich dargestellt, diskutiert und im Video demonstriert. Der aktuelle Wissenstand zur Anwendung der EMDR-Methode in der Behandlung der Substanzabhängigkeit wird dargestellt.

 

Michael Hase, Dr. med., Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, arbeitete nach seiner Ausbildung in der Neurologie und Psychiatrie über fünfzehn Jahre als Oberarzt an der Psychiatrischen Klinik 1 am Niedersächsischen Landeskrankenhaus Lüneburg und baute dort den Behandlungsschwerpunkt Psychotraumatologie auf. Seit der Ausbildung in EMDR 1997 arbeitet er an der Integration psychotraumatologischer Ansätze und der EMDR-Methode in die klinische Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Regelversorgung, von der Behandlung akut traumatisierter Patienten bis hin zum EMDR in der Suchtkrankenbehandlung. Er berät die Regionalen Beratungsstellen der Polizei und das Gesundheitszentrum der Justiz in Niedersachsen. Michael Hase präsentiert seit 1999 regelmässig auf nationalen und internationalen Fachkonferenzen zum Thema Psychotraumatherapie und EMDR. Sein Forschungsschwerpunkt lag über viele Jahre in der Entwicklung eines EMDR-Protokolls zur Behandlung stoffgebundener Abhängigkeit. Nach dem Aufbau der Abteilung für Psychosomatik und Psychotherapie am RehaCentrum Hamburg leitet er von 2009 bis 2016 die psychosomatische und psychotherapeutische Abteilung an der DianaKlinik in Bad Bevensen. Er widmet sich derzeit der Anwendung der EMDR-Methode bei Stressfolgeerkrankungen (Burnout) und der Koordinierung eines Forschungsprojekts zur Anwendung der EMDR-Methode in der Depressionsbehandlung. Leiter des Lüneburger Instituts für Stressmedizin, Lüneburg (D).

 

Unsere Fortbildungen sind von den für unser Fachgebiet relevanten Schweizer Fachgesellschaften im Rahmen ihrer Fortbildungsreglemente als Fortbildungen anerkannt.

Sie werden zudem für die deutschen KollegInnen von der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg mit Fortbildungspunkten zertifiziert.

Kosten: CHF 300.- / für TeilnehmerInnen aus Euroland: EUR 250.- (incl. Seminarunterlagen)

Information und Anmeldung:

EMDR-Institut Schweiz
Steigstr. 26, 8200 Schaffhausen
Tel.: + 41 52 624 97 82

 

Zurück